DIONYSIEN
Retabel aus Bubingaholz 258cm x 135cm x 13cm

besteht aus sechs  Hauptbildnisse, die in Hoch- und Basrelief geschnitzt sind und anderen sekundäre Reliefs im Rahmen. Es ist Dionysos (Bacchus in der römischen Mythologie) gewidmet, dem Sohn des Zeus und der Semele, welcher der mythische Gott des Weines und des Theaters ist und auch als der Urheber der Zivilisation, als Gesetzgeber und ebenso als Liebhaber des Friedens bezeichnet wird und natürlich auch als Schutzgott der Landwirtschaft und der Vegetation.
Das linke Bild, in dessen Hintergrund man einen dichten Wald mit glücklichen Faunen sieht, stellt den Moment dar, in dem der gerade geborene Dionysos, auf Verlangen von Zeus,  vom Gott Hermes den Nymphen übergeben wird, damit sie auf ihn aufpassen und ihn vor allen drohenden Gefahren schützen. In der oberen rechten Ecke erscheinen Zeus mit seiner betrogenen und rachsüchtigen Frau Hera. Der Aufbau dieses Reliefs ist von einem Bild gleichen Themas des französischen Malers L. de la Hyre inspiriert und weißt die gleiche Dreiecksstruktur auf.
Das mittlere Bild stellt ein Bacchanal dar, wo die Hauptdarsteller perspektivisch und auf verschiednen Schnitzniveaus dargestellt werden. Sileno, der betrunken ist und sich kaum auf dem Esel halten kann, kommt von links ins Bild, zusammen mit einer anderen Figur, die an Bacchus selbst erinnert. Andere Figuren tanzen oder trinken und es kommen noch weitere bekannte Charaktere dazu, wie der Faun Barberini, der in oberen rechten Teil an einen Baumstamm gelehnt, schläft. Der Bildaufbau ist strukturiert, damit die Bewegung der Figuren hervorgehoben werden konnte, einschließlich der Figuren im Vordergrund, welche unter dem Einfluss der orgiastischen Exzesse zu Boden sinken. Das Thema der Bacchanalien ist oft von Künstlern aller Epochen dargestellt worden.

 

Fenster schließen